Sprachreise finden
Nicht Sicher?
Mehr Suchoptionen
Mehr Suchoptionen
Interessen:

Sprachreisen-Bewertung | EF Sprachreisen

Bewertungsdetails

Zielgruppe:
Erwachsenen-Sprachreise
Kursart:
Intensivkurs
Land (Ort):
USA (Los Angeles)
Reisezeitpunkt:
2011. Reisedauer: 8 Wochen
Bewertung von:
x.
Bewertung aller Sprachreisen von EF Sprachreisen im Durchschnitt: 1.7
Sprachreisenbewertung
 1
Weiterempfehlung:

Gesamteindruck zur Sprachreise

› Also ich muss sagen, dass die 2 Monate, die ich in L.A. verbrachte habe, wirklich die schönsten meines Lebens waren. Ich hab so tolle Menschen kennengelernt, mit denen ich sogar 2 Jahre später noch regen Kontakt pflege. Wir planen sogar 2013 nochmal einen Urlaub zusammen. EF bringt wirklich tolle Freundschaften hervor. 2 Monate waren noch viel zu wenig. Am liebsten wär ich gar nicht gegangen. In der Zeit habe ich aber auch sehr viel gesehen und sehr viel Spaß gehabt und das auch, obwohl ich 20 war und somit noch nicht volljährig war. Ich war dort in Las Vegas ein Wochenende, ein Wochenende in San Francisco und ansonsten in den Universal Studios, auf einem LMFAO-Konzert, bei Madame Tussauds, in Disneyland, öfter am Walk of Fame, auf der Premiere von J.Edgar mit Leonardo DiCaprio. Außerdem kann man selbst als 20-Jährige dort unglaublich gut feiern. Ich hatte wirklich 2 Monate dauerhaft gute Laune und bereue keine einzige Sekunde. Wenn man in Amerika mal lebt und nicht nur Touri ist, nimmt man auch alles ganz anders wahr. Ich kann es nur jedem weiterempfehlen. Man lernt tolle Leute kennen, sieht die Welt und lernt noch was dabei. Besser geht es nicht! ‹

Veranstalter

Webseite
1
Qualität Katalog
1
Qualität Beratung
1
Info Veranstalter
1
Kommentar zum Informationsmaterial des Veranstalters › kein Kommentar eingetragen ‹

Anreise

Bewertung
1
Kommentar zur Anreise › Die Anreise lief problemlos ab. Ich hatte einen durchgehenden Flug mit viel Essen und guten Filmen. ‹

Transfer

Bewertung
k.A.
Kommentar zum Transfer › Der Transfer lief problemlos ab. Ich wurde von 2 netten Damen abgeholt, zu einem Shuttlebus gebracht, der alle EF-Schüler zu ihren Unterkünften gebracht hat. ‹

Unterkunft

Schulresidenz
3
Kommentar zur Unterkunft › Die Unterkunft ist sehr spärlich ausgestattet und nicht wirklich gemütlich und wohnlich eingerichtet. Allerdings muss ich sagen, dass ich fast nur zum Schlafen da war und es mich deswegen kaum gestört hat. Es gab in jedem Appartment 2 Schlafzimmer, in denen dann jeweils 3 Personen untergebracht waren. Privatsphäre hatte man demnach nicht, aber das wusste man vorher und wusste worauf man sich einließ. Aber man lernt so sehr schnell neue Leute kennen und bekommt kein Heimweh. Gut fand ich, dass es dort nachts einen Nachtwächter gab und kein Fremder in die Appartmentanlage konnte. So fühlte man sich immer sicher. Einen Pool gab es auch, aber da war fast nie einer drin. Vermutlich, weil alle Appartments drumherum gebaut wurden und man sich so wirklich wie auf dem Präsentierteller vorkam. Manchmal hätte ich mir das Bad etwas sauberer gewünscht, da nur einmal die Woche Putzfrauen kamen und wir ohne Putzzeugs nichts sauber machen konnten. ‹

Sprachkurs

Sprachkurs
2
Einstufungstest: ja
Lehrer
2
Abschlusstest: ja
Kursgrösse
1
Einstufungstest: ja
Abschlusstest:
Kommentar zum Sprachkurs › Der Sprachkurs ist in 6 Hauptlevel untergliedert und diese jeweils nochmal in 3 Level. Demnach gab es 18 Level. Vor Beginn hat man enen Sprachtest absolviert, um dann in das passende Level zu kommen. Aller paar Wochen gab es Tests um gegebenenfalls in ein höheres Level aufzusteigen. Jeden zweiten Tag hatte man morgens Unterricht und die anderen Tage nachmittags. So konnte man mal ausschlafen und an den anderen Tagen hatte man dafür noch sehr viel Zeit, um am Nachmittag etwas schönes zu unternehmen. Ich wählte den Intensivkurs und hatte noch 2 Extrafächer, die ich frei wählen konnte. Man konnte auch zwischendurch wechseln, wenn man in ein anderes Fach wollte. Die Wahlfächer fand ich nicht so gut, aber der normale Unterricht, der sich mit Grammatik und so weiter beschäftigte, war wirklich gut. Aber meiner Meinung nach verbesserte sich mein Englisch hauptsächlich nicht durch den Unterricht, sondern durch das alltägliche Leben in L.A.. Außerdem kamen die anderen Schüler auch von allen möglichen Ländern der Welt und so habe ich wieder mein Englisch verbessert, weil einem gar nichts anderes übrig blieb als immer englisch zu sprechen. ‹

Sonstiges

Deutschsprachige Ansprechpartner vor Ort: Freizeitprogramm:
Bewertung des Freizeitprogramms
k.A.
Kommentar zum Freizeitprogramm › kein Kommentar eingetragen ‹

›Gehe einmal im jahr irgendwohin,
wo du noch nie warst.‹

dalai lama